Ganzheitliche Therapien für Tier und Mensch

Bachblüten

Da Tiere in einer sehr intensiven Gefühlswelt leben und sich meist nur über ihr Verhalten mitteilen können, ist eben genau diese Gefühlsebene sehr anfällig für Störungen jeglicher Art.
Schon dadurch, dass die elementaren Grundbedürfnisse eines Tieres durch „fehlerhafte Haltungsbedingungen“ sehr häufig gar nicht wirklich gewährleistet sind, stehen diese Tiere unter einem enormen Leidensdruck.

Ein typisches Beispiel dafür ist ein Pferd, welches sein Leben in einer Box in einem geschlossenen Stall verbringen muss und im besten Fall einmal am Tag für eine Stunde zum Reiten aus dem Stall geholt wird...

Aber auch unter Problemen untereinander oder tiefliegenden Ängsten oder Neurosen, die aus früheren Erfahrungen herrühren, können unsere Haustiere zum Teil enorm leiden.

Gorse

Es gibt vielfältige Einflüsse auf die Gefühlswelt und wir sehen oft nur die momentanen Reaktionen unserer Tiere, die dabei entstehen können.
Um unseren Lieblingen auch in diesem Bereich eine Hilfsmöglichkeit bieten zu können, gibt es die Bachblütentherapie.

Bachblüten wirken im seelischen Bereich und können helfen, bestimmte Ängste oder Blockaden sanft aufzulösen. Sogar Gefühle wie Eifersucht oder gar Hass können auf dieser feinen Schwingungsebene angegangen werden. Wenn im seelischen Bereich wieder ein Gleichgewicht besteht, haben häufig auch bereits bestehende Krankheiten nicht mehr dieselbe schädliche Wirkung auf den Körper wie vorher.
Bach schreibt im Jahr 1931: "Krankheiten habe einzig und allein eine korrigierende Funktion; sie sind weder rachsüchtig noch grausam, sondern lediglich Warnzeichen unserer Seele, die uns auf Fehler aufmerksam machen sollen. Ferner sollen sie uns daran hindern, uns weiterhin Schaden zuzufügen und uns auf jenen Pfad der Wahrheit und des Lichts zurückführen, den wir eigentlich niemals hätten verlassen dürfen."

 

Auch bei der Bachblütentherapie frage ich im Schwingungsfeld des Tieres mit Hilfe des Tensors ab, welche Blüten und für welchen Zeitraum diese gebraucht werden.
Die Mischung wird dann entweder tropfenweise auf die Nase des Tieres oder im Bereich des dritten Auges auf das Fell gestrichen.
In manchen Fällen kann die Wirkung noch verbessert werden, wen die Mischung auf die entsprechende Hautzone, vergleichbar mit den Akupunkturpunkten, gestrichen wird.

Wie bei all meinen anderen Therapieformen (ausser Blutegel-Behandlungen) steht diese Therapieform natürlich 1:1 auch für den Mensch zur Verfügung...